1992 Ab ovo. Ab origine. Vom Uranfang an.

                 

      Diese Original haben das Format einer Postkarte (10,5x14,8cm), ausgeführt mit Lackfarbe.

In seinen späten Werken löste sich Manfred Luther vom strengen, bis dahin stets mit einem Zirkel gezogenen Kreis und entwickelt ihn zu einer lebhaften Spirale und zum amorphen Ring weiter. Er nutzte dafür Lackfarbe, die eine glänzende Oberfläche erzeugte und in einigen Arbeiten Farbnasen ausbildete.

Auch in dieser letzten Werkgruppe blieb Manfred Luther dem seriellen Charakter seines Werkes treu: Seine zahlreichen Ringe und Spiralen unterscheiden sich in der Dichte ihrer Ausführung, in der Farbwahl und in den Formaten. Zudem sind sie auf unterschiedliche Untergründe gesetzt.                           Text von Carolin Quermann

Die ersten Arbeiten zum Thema "Ab ovo. Ab origine." (Spiralen) entschanden schon 1980, der überwiegende Teil in den 90iger Jahren. Diese Arbeiten gehört als Untergruppe zu der Werksgruppe "Cogito ergo sum".

E-Mail & Internet

E-Mai: lifhe@t-online.de         ingrid.adler@t-online.de           Unter Mitwirkung von webumsatz24                 Erstmalig: 23.12.2011
Internet:  https://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Luther           Erstellt: Fritz Hennig                                 Aktueller Stand: 28.04.2019

Manfred Luther bei Stadtwiki Dresden: http://www.stadtwikidd.de/wiki/Manfred_Luther

Manfred Luther in der Sammlungsdatenbank der Museen Dresden

Karl-Heinz_Adler: http://www.stadtwikidd.de/wiki/Karl-Heinz_Adler

Wilhelm Müller: http://www.stadtwikidd.de/wiki/Wilhelm_M%C3%BCller